Dienstag, 11.11.2003 Werbung:
 
 


Afrika
Balkan
China / Russland
Europa
Internationales
Politik in Deutschland
Politik und Wirtschaft


Lehrredaktion
e-Demokratie
Medien
Extremismus im Netz


TV / Hörfunk-Tipps
Pop & Politik


Sport
Satire
Netz-Fundstücke



Außenpolitik der BRD
Europäische Union
Theorien
Organisationen


Antike
Neuzeit


Parteien
Institutionen


Aus den Hochschulen
Studienhilfen
Für Studenten







Über uns
Presse / Referenzen
Redaktion
Gästebuch
Impressum


Jobs@e-politik.de
Werbung
Partner





e-politik.de - Home  Brennpunkt  Internationales   Internationales - Archiv   Terroranschlag in den USA - Archiv

Links zu Terroranschlag in den USA - Archiv in unserer Netzbibliothek
USA

Chronik des anonymen Terrors

Autor :  Philip Alexander Hiersemenzel
E-mail: redaktion@e-politik.de
Artikel vom: 12.09.2001

Die Katastrophe vom 11. September ist der tragische Höhepunkt einer Welle des anonymen Terrors, der sich als bevorzugtes Mittel der Kriegsführung radikaler pannationaler Organisationen entpuppt. Ein Überblick von Philipp Hiersemenzel.


12. Oktober 2000: Ein mit Sprengstoff beladenes Boot fährt in die im Yeminitischen Hafen Aden liegende USS Cole. 17 Matrosen des amerikanischen Zerstörers streben. Obwohl sich niemand offiziell zu dem Anschlag bekennt, halten die USA Osama bin Landen für den Hauptverdächtigen.

7. August 1998: Autobomben explodieren vor den US-Botschaften in Nairobi, Kenia, und Dar es Salam, Tansania. 224 streben, Tausende werden verletzt. Wieder machen die USA bin Laden verantwortlich und reagieren später mit „Crusie Missile" Angriffen auf eine Waffenfabrik im Sudan und den vermuteten Unterschlupf bin Ladens in Afghanistan.

25. Juni 1996: Eine Autobombe explodiert außerhalb der „Khobar Towers" in Saudi Arabien. 19 amerikanische Soldaten streben, Hunderte Menschen werden verletzt. Später wird gegen eine kaum bekannte saudische Terrorgruppe Anklage erhoben – eine Verbindung zu bin Laden wird vermutet, konnte aber nicht bestätigt werden.

19. April 1995: Ein Bundesgebäude in Oklahoma City wird durch eine Bombe schwer beschädigt. 168 Menschen sterben, über 500 werden verletzt. Nachdem erst wieder islamische Terroristen hinter dem Anschlag vermutet werden, stellt sich später Timothy McVeigh als Täter heraus. Er wird zum Tode verurteilt und in diesem Jahr hingerichtet.

26. Februar 1993: Durch eine Bombe im Keller des World Trade Center in New York streben sechs Menschen, Tausende werden verletzt. Sechs islamische Terroristen werden gefasst und zu lebenslanger Haft verurteilt.

21. Dezember 1988: Eine Boeing 747 der Pam Am explodiert über Lockerbie in Schottland. 270 Menschen, darunter 11 Einwohner Lockerbies, streben. Die USA vermuten Libyen hinter dem Anschlag und schlagen Tage später mit Luftangriffen auf Tripolis zurück. Die Verbindung zum libyschen Geheimdienst bestätigt sich Jahre später in einem Prozess in Den Haag.

Zurück zur Dossierübersicht von e-politik.de


   

Weiterführende Links:
   Chronologie der Anschläge des 11. September (CNN)



Leserkommentar
Momentan kein Leserkommentar
eigenen Kommentar abgeben ]


Artikel drucken

Artikel für Palm

Artikel mailen

Suche: (Hilfe)

 

Netzreportagen
Deutschland
Europa
USA
Andere Länder
Organisationen
Medien
Gesellschaft
Studium
LINKS der WOCHE



Ochsentour

Kohl-Tagebücher

Politischer Film
The Long Walk Home
rezensiert von Maria Pinzger

Politisches Buch
Sidney Blumenthal: The Clinton Wars
rezensiert von Michael Kolkmann

Kabarett
Gerhard Polt - Das Dossier
von C. von Wagner

Für Studenten



Name ist freiwillig !


 

© 2003 - Konzept, Gestaltung und Redaktion: e-politik.de - Der Seiteninhalt ist ausschließlich zur persönlichen Information bestimmt. Weitergabe an Dritte nur nach schriftlicher Genehmigung.