Dienstag, 11.11.2003 Werbung:
 
 


Afrika
Balkan
China / Russland
Europa
Internationales
Politik in Deutschland
Politik und Wirtschaft


Lehrredaktion
e-Demokratie
Medien
Extremismus im Netz


TV / Hörfunk-Tipps
Pop & Politik


Sport
Satire
Netz-Fundstücke



Außenpolitik der BRD
Europäische Union
Theorien
Organisationen


Antike
Neuzeit


Parteien
Institutionen


Aus den Hochschulen
Studienhilfen
Für Studenten







Über uns
Presse / Referenzen
Redaktion
Gästebuch
Impressum


Jobs@e-politik.de
Werbung
Partner






Jürgen W. Möllemann - Pädagoge, Politiker, Populist



Nein
von: Spicault - Sep@gmx.de
Datum: 24.06.2003

Den Flyer solltet ihr vor einem Kommentar lesen und die Mär Friedmans überdenken.

Ihr glaubt der veröffentlichten Meinung ohne eigenes Quellenstudium.


und ?was weiter?
von: dd - ddd@ddd.de
Datum: 18.06.2003

guten tag

nachdem ich einiges hier lesen konnte möchte auch ich meinen senf dazugeben. ich empfinde es als fast unerträglich wie verheuchelt und stupide wir deutschen sein können. da treibt ein politiker offensichtlich jahrelang steuerhinterziehung und unterhält schwarzkonten, betreibt antisemitische hetzkampagnen bis er sich selber der art in ein unerträgliches netz von lügen und intrigen gesponnen hat das er keinen ausweg mehr hat als den freitod. des weiteren liest, sieht und hört man teilweise berechtigte beschimpfungen zu dessen lebzeiten und kaum ist besagter politiker tot, kippt ein teil der deutschen um und babbelt und faselt in den süßesten, lieblichsten tönen. es ist zum kotzen wie rückratslos ein teil von uns deutschen sind. heute so und morgen so. so wie jeder öffentlichen person war auch möllemann klar das er eines tages rechenschaft über sein handeln und tun geben muss. da er jedoch zu lebzeiten ein schauspieler und dramatiker war hatte er auch seinen abgang dramatisch in szene gesetzt. natürlich ohne abschiedsbrief, so war gewährleistet das die medien und andere wildeste spekulationen über seinen tod verbreiten. vielleicht dachte er wirklich das sein feiges tun nicht-öffentlich wird. ich persönlich glaube das er geistig leicht verwirrt war und eventuell auch etwas größenwahnsinnig. man stelle sich vor, dass irgendein 0815-durchschnittsmensch sich das leben nimmt (sowie dies mehrmals pro tag auf dieser welt geschieht) so kräht kein mensch danach. niemand fragt welches schicksal dahintersteht. niemand ist so berührt.-warum?- ich kann nur sagen mich berührt dies nicht da er wusste was er tut. er hat sich dafür entschieden.! anmerken möchte ich noch das ich es sehr merkwürdig finde das die friedman-affäre so kurz nach seinem tode ins rollen kam. weiß man doch das möllemann friedman nicht leiden konnte. manches wirkt konstruiert. wer weiß...


Danke JWM
von: sentenz - sentenz@gmx.de
Datum: 09.06.2003

Als Parteiloser fällt mir spontan ein Schlagwort zu JWM ein,

Stehaufmännchen.

Im wahrsten Sinne des Wortes war JWM ein Stehaufmännchen. Spannend, umtrieben ABER dabei immer sympatisch.

Ein unglücklicher Kleinkrieg mit einem der arrogantesten und berechnensten Männern der dt. Öffentlichkeit, Michel Friedmann, und der immer noch auf Vergebung für Vergangenes spezialisierten Deutschen Politiker und medienlandschaft brachen ihm das Genick.

Zu 50% Selbstschuld zu 50% Opfer einer unmennschlichen Kampangne.

Kein Waort des Trauers von einem Friedmann, dessen Zentralrat und mit ihm die 84 Gemeinden in Deutschland mehr als Pleite sind und zusätzliche Abgaben des Deutschen Staates verlangen, obwohl wir ebenfalls Pleite sind. Nun denn, die Moral interessiert nicht, warum auch?

Einen Prügelknaben wir Möllemann sidn wir jetzt los, komisch, die Unterhaltung wird usn auch fehlen? Offene Worte zu tabuisierte Themen werden kaum noch fallen, da jeder Angst hat, genauso gebrochen zu werden wir ein JWM.

Danke Politik, Danke Friedmann. Kriegsgegener auf der einen, Kriegsbefürworter auf der einen Seite. Geht das?

Gerechtigkeit, Solidarität als blosses Lippenbekenntnis?

Für mich ein Auftrag selbst aktiv zu werden. Aktiv mit dem Wort. Danke JWM für vieles was erst nach Deinem Tod honoriert werden wird, bzw. erst erkannt werden kann.

Straftäter gehören bekanntlich bestraft. Auch diejenigen die IHR Finanzamt bei der Steuererklärung betuppen, eine fingierte Rechnung über Ihre Versicherung einreichen, Stromklau betreiben bzw. sich sonstiger Doppelmoral bedienen.

Schaut endlich in den Spiuegel und sucht nicht Fehler bei anderen, auch wenn dies der einfachste Weg ist.

In diesem Sinne,

Der Kölner


[ Zurück zum Beitrag ]



Ihr Eintrag zu "Jürgen W. Möllemann - Pädagoge, Politiker, Populist"
 
Headline:
von:
Email:
Eintrag:
 
Suche: (Hilfe)

 

Netzreportagen
Deutschland
Europa
USA
Andere Länder
Organisationen
Medien
Gesellschaft
Studium
LINKS der WOCHE



Ochsentour

Kohl-Tagebücher

Politischer Film
The Long Walk Home
rezensiert von Maria Pinzger

Politisches Buch
Sidney Blumenthal: The Clinton Wars
rezensiert von Michael Kolkmann

Kabarett
Gerhard Polt - Das Dossier
von C. von Wagner

Für Studenten



Name ist freiwillig !


 

© 2003 - Konzept, Gestaltung und Redaktion: e-politik.de - Der Seiteninhalt ist ausschließlich zur persönlichen Information bestimmt. Weitergabe an Dritte nur nach schriftlicher Genehmigung.