e-politik.de - Artikel  ( Artikel-Nr: 870 )


Die geheimen Kohl-Tagebücher

Tag und Buch im Streitgespräch

Folge 5: Shi-Take Pilze, Gewürztraminer und ein kaputtes Rückrad

Autor :  Claus von Wagner, Marc Christian
E-mail: redaktion@e-politik.de


Buch: Ich hab Hunger. Kann mir mal jemand was zu Essen bringen ? Und zwar Pronto!

OFF: Wir gehen in zwei Minuten auf ...

Buch: Wissen Sie, was die mich mal kann, ihre Sendung ...?

Tag: Ich fände: Wir beim Essen. Eine Flasche Rotwein ... ist doch eine tolle Idee.

OFF: Wir sind ein „Polit-Talk“ ... keine Kochsendung.

Tag: Beim Essen redet es sich auch viel leichter ... Wo ist denn hier die Kombüse? Ich komme zufällig gerade vom Einkaufen und habe auch Hunger ... lassen Sie uns doch was brutzeln, Herr Kollege!

OFF: Hören Sie nicht zu ... WIR MACHEN HIER POLIT-TALK! ...

Buch: Auja ... Ich glaube ich habe die Küche auch schon gesehen ... ist direkt neben diesem kleinen Aufenthaltsraum.

Tag: Neben diesem sehr sehr kleinen Aufenthaltsraum ...

Buch: Sehr klein, sehr sehr klein. Sehr...

OFF: Ich hab’s begriffen. Aber jetzt ...

Tag: Könnten sie ein paar Paprika mitbringen, wenn sie schon zum Einkaufen gehen ...?

OFF: ICH GEHE NICHT EINKAUFEN ...

Buch: Und ein bißchen Kümmel ...

Tag: Wenn Sie Shi-Take Pilze bekommen sollten und Kokosmilch, dann könnten wir was Asiatisches machen. Was Buch ...?

Buch: ... lecker ... passt übrigens ein Gewürztraminer sehr gut dazu ...

Tag: Stimmt! Wollen Sie eigentlich auch eine Kleinigkeit mitessen?

OFF: ICH GEHE NICHT EINKAUFEN!

Buch: Gut, wir machen Ihnen eine Portion mit!

Tag: Dann müssen sie aber noch ein bißchen mehr Putenfleisch mitnehmen.

OFF: ICH ... ICH ...

Buch: Herr Tag, schaun sie mal! Seine Brille beschlägt.

Tag: Ich finde, er muss viel viel ruhiger werden. Er regt sich viel zu leicht auf. Bestimmt hatte er eine schwere Kindheit. Wahrscheinlich war seine Mutter Lehrerin, die ihre geplatzten Träume in ihn projiziert hat.

Buch: Ich glaube, er wäre viel lieber Koch geworden, als zum Fernsehen zu gehen.

Tag: Sehen Sie, er ist auch ganz blas. Er hat viel zu wenig Sonne.

Buch: Ich glaube, er arbeitet auch einfach zu viel. Trotz allem hat er aber Versagensängste und Schuldgefühle gegenüber seiner Mutter, weil er trotz allem denkt, dass er die von ihr in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllt hat und auch nicht erfüllen kann.

Tag: Kommen Sie. Uns können Sie’s doch sagen. Ihre Frau ... sie ist nicht glücklich, hmmm?

OFF: ICH GEH NICHT EINKAUFEN!

Buch: Wie kann Sie auch glücklich sein ... mit so einem Dickkopf. Außerdem wechselt er andauernd seine Meinung. Zuerst sagt er, er geht einkaufen, dann wieder nicht.

Tag: Hat wahrscheinlich auch mit der Konrad-Lorenz-Dampfkesseltheorie zu tun. Frustration führt zur Aggression.

Buch: Genau! Zudem schämt er sich vor sich selbst, er hat das Gefühl, dass sein Leben vollkommen verpfuscht ist, dass seine Frau keinen Respekt vor ihm hat. Wahrscheinlich auch wegen seinen Errektionsproblemen.

Tag: Soviel ist sicher. Zudem sieht er so aus, als hätte er üble Depressionen. Und er ist zu feige sich helfen zu lassen.

OFF: Hören Sie auf ... Gut! Ich gehe ja einkaufen! Ich gehe ja!

Tag: Er geht wirklich. Definitiv kein Rückrad der Mann. Wiederlich!

Buch: Memme!

Grafik: Claudia Kober


Zur Übersichtsseite der ersten Staffel





© 2003 - e-politik.de - Der Artikel ist ausschließlich zur persönlichen Information bestimmt. Weitergabe an Dritte nur nach schriftlicher Genehmigung.