WeltTrends 75: Exit Afghanistan

Den Krieg um Afghanistan hat der Westen verloren, wieder einmal. Nun reden alle vom Abzug. Einige, wie die Niederländer, haben schon die richtige Entscheidung für sich getroffen: Sie ziehen ab.

Andere, wie US-Präsident Obama und die Regierungskoalition in Berlin, verstärken erstmal ihre Truppen, um – wenn schon nicht mit „erhobenem Haupt“, so doch „ohne Gesichtsverlust“ – das Land am Hindukusch verlassen zu können. Ob dies aufgeht, ist mehr als fraglich. 2014 ist das magische Jahr: Danach wird „Afghanistan“ hierzulande wohl nur noch für Historiker und Ethnografen von Interesse sein. All jene, die in den letzten zehn Jahren im Parlament und im Feuilleton für diesen Krieg gestimmt oder geschrieben haben, werden sich dann „neuen globalen Herausforderungen“ zuwenden. Bis dahin aber will sich Berlin verstärkt engagieren, auch militärisch.

Partnering heißt das geschmeidige Wort, mit dem kaschiert werden soll, dass deutsche Soldaten (als Ausbilder) verstärkt in der Fläche, d.h. bei Kampfhandlungen, präsent sein werden. Eine solche Ausweitung wird zu weiteren Opfern führen: in der afghanischen Bevölkerung und auch bei deutschen Soldaten. Dessen sollten sich alle bewusst sein.

Im Frühjahr 2011 hat der Deutsche Bundestag erneut über das Mandat der Bundeswehr für Afghanistan zu entscheiden. Naivität oder Illusionen sind da nicht nur fehl am Platz, sondern können sogar tödlich sein. Es würde nicht nur der Auffassung der übergroßen Mehrheit der deutschen Bevölkerung entsprechen, sondern auch der politischen (und militärischen) Vernunft, wenn das Parlament die Bundeswehr zurückholt – sicherlich nicht kopflos, aber sofort!

Es würde auch den Souverän wieder stärker ins Spiel bringen, wenn es um die Fragen von „Krieg und Frieden“ geht. Dort gibt bisher die Exekutive den Ton an. Ein solcher Abzug würde weitere Opfer unter deutschen Soldaten verhindern und auch eine politische Lösung des afghanischen Knotens befördern. Für ein frischgebackenes Mitglied des UN-Sicherheitsrates sicherlich eine lohnende Aufgabe!


Diese Heftvorschau ist Teil einer Kooperation mit WeltTrends. Die Bildrechte liegen bei WeltTrends.


Lesen Sie weitere Artikel des WeltTrends-Heftes bei /e-politik.de/:

Verhandlungen oder militärische Option? – Chancen und Risiken für Afghanistan Teil 1

Verhandlungen oder militärische Option? – Chancen und Risiken für Afghanistan Teil 2