Abseits in Afrika

Anlässlich der Fußball Weltmeisterschaft in Südafrika berichtet /e-politik.de/ in einem Spezial über Geschichten, die außerhalb des Rasens passieren. In kurzen Beiträgen wird in einem „Fußball-Feuilleton“ vom Rand des Geschehens erzählt. Von Steven Carthy

Vielleicht ja seit 1896 beschlossen wurde, dass auf einem Fußballfeld kein Baum stehen darf, zählt Fußball zu einer der populärsten Sportarten auf der ganzen Welt. Wenige gesellschaftliche Großereignisse ziehen alle vier Jahre so viele Menschen weltweit in ihren Bann, wie die Fußball-WM. Klar, dass auch in diesem Jahr wieder tausende Menschen vor Ort, vor den heimischen Bildschirmen oder vor den Public-Viewing-Leinwänden ihre Mannschaften anfeuern werden, wenn es darum geht, Fußballweltmeister zu werden.

Anlässlich der am heutigen 11. Juni startenden Fußball WM in Südafrika, wird /e-poitik.de/ zusammen mit unserem WM-Partner, dem Blog „an-der-eckfahne.de“, regelmäßig über die WM berichten. Aber nicht als live-ticker und auch nicht als Vor- oder Nachberichterstatter von Spielen. /e-politik.de/ will ein Fußball-Feuilleton entwerfen, das die WM aus einem ganz anderen Winkel betrachtet. Abseits von Spielständen und der Performance einzelner Mannschaften sollen Geschichten über Fußball, über unpopuläre Tatsachen rund um den Ballsport und die Weltmeisterschaft ausgegraben und berichtet werden.

Zielgruppe: Vom Panini-Sammler zum Fußball-Banausen

Experimente zu Schiedsrichterentscheidungen, Studien über den Heimvorteil oder die alte Geschichte mit dem Elfmeterschießen, ebenso wie neue Beobachtungen, wie etwa der motivierende, oder eben nichtmotivierende Inhalt von Nationalhymnen sollen dabei eine Richtung unserer eigenen Berichterstattung geben. Unser Ziel ist es nicht dem Fußball zu frönen, sondern unser Ziel ist es, den Fußball als Teil und als Großereignis unserer Gesellschaft zu verstehen und über das zu schreiben, was man gewöhnlich in den 90 Minuten eines Spiels nicht zu sehen bekommt.

Begleitend zur WM werden an dieser Stelle kurze Geschichten, Berichte und Essays erscheinen, die – vom Panini-Sammler bis zum Fußballbanausen – jeden ansprechen sollen. Denn Fußball ist viel mehr, als nur ein runder Ball, 22 Männer, drei Schiedsrichter und 90 Minuten. Fußball ist nach und vor dem Spiel.


Die Bildrechte liegen beim Autor (Fußball im Gras) und Meik.ch (Jungen am Spielfeldrand, nach Creative Commons lizensiert).


Im /e-politik.de/-Spezial „Abseits in Afrika“ erschienen folgende Beiträge:

Abseits in Afrika

Singen für den Sieg

Afrika, mach Lärm für uns!

Von Fußball, Fans und Frauen

Ein Kick für Südafrika?

Bist Du eingentlich Deutschland?

Die Grüne WM?

Die berechenbare WM

Die falschen Pferde

Vuvuzelas nirgendwo!

Schlusspfiff!


Lesen Sie mehr bei /e-politik.de/:

Vier Beckenbauer sind ein Maradona

Südafrika hebt ab

Weltmeister der Herzen