Dossier „BREXIT“ – Is the UK better off in or out?

Britain - EU in or out On 23 June 2016 the British electorate is scheduled to vote in a referendum on whether the UK should remain a member of the European Union. The timing of the referendum is critical, since the EU is currently under extreme pressure, both internally and externally.

Already negatively affected by the global economic downturn and the financial crisis, its problems have since multiplied: an armed conflict is taking place in the EU neighbour state Ukraine and tensions with Russia are once again high. Populist and nationalist far-right political parties have re-emerged and are enjoying a string of successes across all of Europe. Frictions regarding the handling of the refugee crisis have led some states to erect barriers to keep out refugees escaping war and persecution and in need of help and shelter.

Disagreement and even the occasional impassioned debate have always been a hallmark of the EU, but never before has the perception of unity and stability associated with the EU been damaged to such an extent that member states have considered leaving. The following questions are now pertinent: what would the implications be if the UK decided to leave? Would others follow and the EU, or part of it, collapse? And why, despite the EU having brought more than 500 million EU citizens an unparalleled period of peace and prosperity, do so many people so fiercely oppose it? This series of articles will aim to provide some answers to these questions. by Nicolas Walton and Kai Kleinwächter

 

Britain - Brexit Der “Brexit” – was sind die Konsequenzen für Großbritannien und die EU?

Am 23. Juni 2016 wird die Bevölkerung Großbritanniens in einem Referendum darüber entscheiden, ob das Vereinigte Königreich als Mitglied in der Europäischen Union verbleiben wird. Der Zeitpunkt ist kritisch, denn die EU ist aktuell großen internen und externen Spannungen ausgesetzt.

Bereits das Abflauen der Weltkonjunktur und die Finanzkrise hatten deutlich ihre Spuren hinterlassen, doch nun sind weitere Krisenherde dazugekommen: das EU-Nachbarland Ukraine ist Schauplatz eines bewaffneten Konflikts und die Spannungen mit Russland sind wieder auf einem Höhepunkt. Populistische und nationalistische Parteien des rechten politischen Spektrums erleben in ganz Europe wachsenden Zulauf und verzeichnen erschreckende Erfolge. Ebenfalls haben Spannungen bezüglich der Vorgehensweise in der Flüchtlingskrise manche Staaten dazu verleitet, Barrieren und Zäune zu errichten, um diejenigen auszusperren, die vor Krieg und Verfolgung flüchteten und auf der Suche nach Hilfe und einer sicheren Zuflucht sind.

Unterschiedliche Meinungen und Ansichten, teilweise auch in hitzigen Debatten und Streitigkeiten ausartend, waren jeher ein Kennzeichen der EU, doch niemals zuvor hat das Image von Einheit und Stabilität, welches mit der EU verbunden wird, solch einen Schaden genommen, dass einzelne Mitgliedsstaaten sich einen Austritt überlegen. Es bleibt die Frage, was die Konsequenzen eines Austritts Großbritanniens aus der EU wären? Würde dies den Austritt anderer Staaten veranlassen und zu einem Kollaps entweder eines Teils oder der gesamten EU führen? Und warum stellen sich so viele Menschen mit solcher Hartnäckigkeit gegen die EU, obwohl diese mehr als 500 Millionen EU-Bürgern bis dahin nicht gekannten Wohlstand und Frieden gebracht hat? Die in dieser Serie gesammelten Artikel werden einen Teil, wenn auch vermutlich nicht alle, dieser Fragen versuchen zu beantworten. von Nicolas Walton und Kai Kleinwächter


Bildnachweis
Bild 1: Britain – EU in or out. Fotograf: Jeff Djevdet (Homepage: speedpropertybuyers.co.uk). Lizenz: Creative Commons Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0).
Bild 2: Brexit / EU Scrabbel. Fotograf: Jeff Djevdet (Homepage: speedpropertybuyers.co.uk). Lizenz: Creative Commons Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0).
Schau-Bilder verlinkte Dossierartikel: Angaben zu Lizenzen in den Artikeln.


Lesen Sie die Beiträge des Dossiers hier:

8 Kommentare auf “Dossier „BREXIT“ – Is the UK better off in or out?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.