Anstoß in Brasilien

64-mal wird zwischen dem 12.06. und 13.07.2014 in Brasilien zum Länderspiel angepfiffen. Doch während der WM wird nicht nur das runde Leder ins rollen gebracht; die FIFA-Fußball-WM sorgt in allen Teilen der Gesellschaft  für Anstöße.  Von Volker Dreuw

Anstoß in Brasilien Titelbild v3.3’54, ’74, ’90, 2014? Die deutschen Fans wollen einfach nicht aufhören an den Erfolg ihrer Nationalelf bei Fußballweltmeisterschaften zu glauben. Auch dieses Jahr ist es wieder Zeit, dass sich was dreht und das ganze Land steht getreu des WM-Mottos – All in one Rythm –  hinter Jogis Jungs.

Für die /e-politik.de/-Redaktion ist jetzt ebnfalls Anpfiff. Wir nehmen den Ball auf und spielen ihn zwischen politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Hintergrundberichten rund um die FIFA-WM hin und her. Dabei wollen wir allen Lesern eine klare Favoritenrolle für die in den kommenden Wochen unvermeidlichen Fachgespräche mit Freunden, Kollegen und Neufreunden verschaffen.

Wer immer mal wissen wollte wie der Fußball als Sportart überhaupt entstanden ist und wie er sich über die ganze Welt verteilte oder noch nie vom Fußballkrieg gehört hat sollte während der WM unbedingt regelmäßig einen Blick auf unsere Seite werfen.

Auch auf den nächsten Public-Viewing-Besuch des aufmerksamen /e-politik.de/-Lesers wird dieser bestens vorbereitet, da wir ihm das Phänomen Rudelgucken und den Medienwahnsinn rund um die WM aus völlig anderen Perspektiven aufzeigen wollen.

Zudem werden wir Themen rund um Deutschlands Gruppengegner – Portugal, die USA und Ghana –  per Steilpass auf die Seite schießen und den brasilianischen Gastgeber abseits der Stadien beleuchten. Insbesondere diesen Bericht darf man auf keinen Fall verpassen, da im Gastgeberland heftige Proteste gegen die FIFA und die brasilianische Regierung tobten. Zum „Internationalen Tag des Kampfes gegen die WM“ strömten kürzlich tausende Demonstranten auf die Straßen von São Paulo und Rio de Janeiro, was in heftigen Kämpfen zwischen Demonstranten und der Polizei endete. Worum es bei diesen Protesten ging und welche Probleme rund um die Fußballweltmeisterschaft im bevölkerungsreichsten Staat Südamerikas herrschen, sollte jeder Fußballfan wissen.

Natürlich stehen noch weitere thematische Abstöße und Querpässe auf dem Spielplan der Redaktion, die überraschende oder skurrile Themen der WM aufgreifen sollen.

Am Ende sollte jedem Leser des WM-Dossiers auf /e-politik.de/ klar sein, dass die Fußballweltmeisterschaft mehr als nur ein Sportgroßereignis ist. Trotzdem stimmen wir nun erstmal alle ein: „Mit dem Herz in der Hand und der Leidenschaft im Bein wollen wir Weltmeister sein.“


Die Bildrechte liegen beim Autor.


Lesen Sie die Beiträge hier:

Kohorte_150x150Danke, Jungs – das war knapp!

Der Triumph der Deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Brasilien bedeutet auch die Vollendung einer feierwütigen Fangeneration. Seit 2006 wartet sie auf die richtig große Sause. Gerade noch rechtzeitig vor der Familiengründung hat es nun geklappt.
Von Tim Frohwein

 

FrauenDeutsche_Nationalmannschaft_QUADRAT_korrfußball  eine Randsportart?

Sommer 2014: Die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien ist nun zu Ende. Die deutsche Männernationalelf hat sich hervorragend geschlagen und wird von ganz Fußballdeutschland bejubelt. Doch wie genau sieht die Situation eigentlich bei den Frauen aus?
Von Delia Vilz

 

Lasst uns doch über Fußball reden!

Viel Kritik an der Fußball WM 2014 in Brasilien – zu Recht. Doch sollten wir vor allem die Vergabe der WM 2022 nach Katar und der nächsten WM 2018 nach Russland noch mal ernsthaft zur Diskussion stellen.
Ein Kommentar von Felix Riefer

 

 

Lohnt sich die WM für Brasilien?

Kann es einen besseren Austragungsort für eine Fußballweltmeisterschaft als Brasilien geben? In dem fußballverrückten Land, das große Stars wie Pele, Ronaldo und Neymar hervorbrachte, leben die Menschen den Fußball. Dennoch gibt es große Proteste der Einheimischen gegen die WM im eigenen Land.
Von Matthias Mertens

 

Wahrscheinlichster Weltmeister? – Deutschland!

Statistische Modelle zur Vorhersage von Turnierverläufen sind im Fußball schwer in Mode gekommen. Für die WM 2014 laufen die Berechnungen fast alle auf Brasilien als Weltmeister hinaus. Ein Modell zweier Münchner Statistiker widerspricht nun – und macht deutschen Fans wieder Hoffnung.
Von Tim Frohwein

 

Von Brasilien nach Deutschland in 3 Sekunden

Dass die Fußball-WM in Brasilien ein riesiger Medienwahnsinn ist spürt jeder. Welch enormer Aufwand seitens der Fernsehsender dahinter steckt, wie sich die Fußballberichterstattung entwickelt hat und wie Public-Viewing entstanden ist wissen jedoch die wenigsten.
Von Volker Dreuw

 

Geld regiert die Welt(meisterschaft)

Bei der Fußball-WM in Brasilien rollt nicht nur der „Brazuca“, sondern auch der Euro. Das Nationenturnier ist ein Milliardengeschäft und hat nicht nur einen Sieger. Wer profitiert wirtschaftlich am meisten von der Weltmeisterschaft? Welche Summen stehen am Ende auf den Konten von FIFA, DFB und deren Sponsoren?
Von Volker Dreuw

 

Zweifelhaftes Tauschverbot

Nach einem Fußballspiel werden Konkurrenten zu Freuden. Durch das Tauschen ihres Trikots erweisen sich Fußballspieler gegenseitige Anerkennung und Respekt. Dem Iran soll diese Tradition bei der Weltmeisterschaft jedoch verwehrt bleiben.
Von Matthias Mertens

 

 

Der Fußballkrieg

„Fußballkrieg“ – wer diesen Begriff zum ersten Mal hört denkt an ein schlechtes Wortspiel oder das neue Unwort des Jahres. Doch vor 45 Jahren wurde der „Fußballkrieg“ tragische Realität. Spiele zwischen den mittelamerikanischen Ländern Honduras und El Salvador mündeten in einen intensiv geführten Krieg.
Von Tilman Rüppel

 


Lesen Sie mehr bei /e-politik.de/:

Abseits in Afrika

Südafrika hebt ab

Weltmeister der Herzen

Ein Kommentar auf “Anstoß in Brasilien

  1. Also ich muss sagen, ich habe selten Artikel gesehen, die Redewendungen derart häufig falsch wiedergeben und/oder in einen völlig unpassenden Kontext setzen. Da kommt das Gefühl auf, diese sollen nur als Platzhalter dienen und wurden nicht überdacht vor ihrer Verwendung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.