Blut und Eier

Inhalt und Tiefgang sind gut, Action und Show sind besser. Meist vertreibt sich die Langeweile am Tresen des Epeisodion wie von allein. Doch heute hat der Wirt nur Augen für seine Osterdeko. Von Sören Sgries

Früher Abend. Im Epeisodion ist man noch mit Vorbereitungen für das nahende Wochenende beschäftigt. Der Wirt steht mit an der Theke und färbt dutzendweise Hühnereier in blutroter Farbe. An einer freien Ecke des Tresens sitzen schon zwei leicht ergraute Familienväter. Dieser vor einem Viertele Trollinger, jener vor einem Weizen aus blitzendem Glas. Am Tisch in der Ecke diskutieren zwei Herren Dramatiker angeregt über Shakespeare und die Bremer Stadtmusikanten.

JENER (zum Wirt): Was machst du denn da?

WIRT (konzentriert): Ostern.

DIESER: Nur rote Eier?

WIRT: Ist bei uns Tradition. Außerdem kommt die Verwandtschaft zu Besuch. Also: Orthodoxes Ostern, dieses Jahr keine Hasen, Schokolade und Geschenke. Die Kinder ärgern sich jetzt schon. Sonst immer zweimal Ostern und in diesem Jahr auch noch nur rote…

JENER: Zweimal Ostern?

WIRT (unwirsch): Nee, diesmal nicht, ich muss wirklich arbeiten.

JENER versinkt unwissend und schlecht gelaunt in seinem Weizenglas.

DIESER (grüblerisch): Schon erstaunlich, diese Traditionen. Diese Show. Diese Bedeutung… (Nippt am Trollinger. Bewundert die Lichtreflexe. Plötzlich:) „Kill the Bill“ soll ja echt blutig sein.

JENER (schreckt auf): Was?

DIESER: Na, „Kill the Bill“, ist so’n Karatefilm aus Amerika. Da nimmt ein Mann alle auseinander.

JENER: Bist du sicher? Ich meine, ich hab da…

DIESER: Vollkommen. Dem Obama haben sie das ja auch hinterhergerufen als der seine Gesundheitsreform durchgeboxt hat. Gegen alle Widerstände. Wie damals der Rocky! Ne klasse Show.

JENER: Sag nicht, du willst mehr Show in der Politik. (stockt kurz) Das hilft doch nur… also…

DIESER: Na, siehste! Wenn’s mal n bisschen rund ginge, hättest du auch was zu sagen. Hier, ich hab das mit dem Rösler und den Pillenpreisen meinem Sohn erklären wollen und der… (winkt ab) Aber dort: „Kill the Bill“!

JENER: Es kann doch nicht alles nur unterhaltsam sein, da geht doch…

DIESER: Doch, doch, doch. Griechische Ostern sind spannender, weil: Mehr Show. Amerikas Politiker sind Nobelpreisträger, weil: Mehr Show. (mit Kopfnicken zum anderen Tisch) Englisches Theater ist besser, weil: Mehr Show. Hier schlafen doch alle im Bundestag ein, weil’s so langweilig ist. Grad hab ich gesehen…

JENER (unterbricht überraschend): Oh, mir fällt grad n toller Witz ein, hab ich gestern gehört. Also: Ich habe ein Problem. Frag mich, was mein Beruf ist.

DIESER (irritiert): Was ist dein Beruf?

JENER: Komiker. Und nun frag nach dem Problem.

DIESER: Und…

JENER: Timing!

Der Wirt macht vor Schreck einen großen, roten Punkt auf die Theke. Fluchend verschwindet er im Hinterzimmer. Lappen holen. Die Herren Dramatiker streiten inzwischen heftig über die Funktion des Narren im „King Lear“. Weitere tiefgehende Auseinandersetzungen bleiben aus.


Die Bildrechte liegen bei /e-politik.de/.


Lesen Sie mehr bei /e-politik.de/:

Obama hier? Niemals!

Ein Paragraphenreiter und ein Onkel Doktor II

Ein Mythenland als Trümmerfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.