Globalisierter Krieg oder Staatsräson?

08. Feb 2006 | von Peter Eitel | Kategorie: Sicherheitspolitik

religionvsratio2.jpg Werden die Proteststürme gegen die dänischen Mohammed-Karikaturen eskalieren? Sind sie der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt? Oder unterliegen alle Staaten dem Diktat der Rationalität des Kosten-Nutzen-Kalküls? Zwei Meinungen: Polemik trifft auf Rationalität. Von Peter Eitel und Oliver Schmidt

Sarajevo_Attentat.jpgApocalypse now!!!

Zwei eher nebensächliche Vorfälle hatten zwei verheerende Kriege zur Folge. Der Prager Fenstersturz 1618 und das Attentat auf den österreichischen Thronfolger 1914. Beide mobilisierten die Massen auf Grund ihrer medialen Symbolwirkung – ähnlich den in europäischen Zeitungen veröffentlichten Karikaturen des Propheten Mohammed. Auch sie werden Krieg zur Folge haben: einen globalisierten clash of civilizations. Von Peter Eitel

MRI_brain.jpgEs wird keinen gewaltsamen Konflikt geben

Seit der Veröffentlichung der Mohammed Karikaturen proben hunderttausende den Aufstand. Die Schilder der Demonstranten haben eine klare Botschaft: Krieg dem Westen, Krieg denen, die unser Selbstverständnis mit imperialen Füßen treten. Trotzdem – den clash of civilizations wird es nicht geben! Von Oliver Schmidt


Die Bildrechte sind vom Urheber freigegeben (public domain).


Optionen: »Globalisierter Krieg oder Staatsräson?« bewertenArtikel drucken | Per Email versenden

Artikel in sozialen Netzwerken teilen:

Kommentar hinterlassen