Angefragt bei Norbert

Die kleine Anfrage im Bundestag

Diese Woche bei Norbert Barthle (CDU)

Norbert Barthle (CDU) ist einer von den Guten, wie er sagt. Er kann Jörg Tauss nicht leiden – oder hat er nur geträumt, als er im Ausschuss tief und fest geschlafen hat.

Im Bundestag seit: 1998

Wahlkreis: 270 – Backnang/Schwäbisch Gmünd

Beruf: Ministerialrat a. D.

1. Womit haben wir Sie verdient?

Bisher habe ich bei jeder Wiederwahl mehr Stimmen bekommen, als bei der Erstwahl. Ich denke, das spricht für sich.

2. Ihr größter politischer Erfolg?

Gemeinsam mit anderen konnte ich manch groben Unfug verhindern und manch kleinen Fortschritt ermöglichen.

3. Was ist Gerechtigkeit?

Gerechtigkeit zeigt sich in der Fähigkeit, Gleiches gleich und Ungleiches ungleich zu behandeln.

4. Welche Politikerin, welchen Politiker der Geschichte bewundern Sie; und warum?

Ludwig Erhard. Er hat Visionen Wirklichkeit werden lassen.

5. Wer stört am meisten im Bundestag / in den Ausschüssen?

Herr Jörg Tauss (SPD-Fraktion)

6. Wo im Bundestag kann man die besten Nickerchen halten?

Keine Ahnung, muss ich verschlafen haben…

7. Mit welchem Musikstück würden Sie die Haushaltsdebatte des Bundestags untermalen?

Beethovens neunte Sinfonie mit der „Ode an die Freude“ – wenn des Finanzminsters Märchenstunde vorbei ist.

8. Was muss in Deutschland besser / anders werden?

Ganz ehrlich: Rot-Grün muss weg!

9. Was ist Wahrheit?

Ein kommunikativer Begriff: Wahr ist das, worauf wir uns einigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.